Coronavirus – Auswirkungen auf die Schule

05.07.2021

01.07.2021

Im Schulhaus besteht weiterhin Maskenpflicht, allerdings dürfen alle Schüler am Sitzplatz im Klassenzimmer und im Freien die Maske abnehmen.

04.06.02021

Präsenzunterricht für alle Schüler*innen.

13.05.2021

Ab Freitag den 14.05.2021 dürfen auch unsere Mittelschüler*innen wieder in die Schule. Für die Klassen 5 – 8 gilt der Wechselunterricht. Am Freitag kommt Gruppe A, in der Woche vor den Ferien beginnt die Gruppe B.

Da die Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 ist, müssen sich die Kinder zwei mal in der Woche testen oder mit einem negativen Testergebnis in die Schule kommen. Die Testtage sind jeweils Montag und Mittwoch.

06.05.2021

Aktuelle Regelungen zum Unterrichtsbetrieb an den Schulen in Bayern

GRUNDSCHULE

Ab Montag, 10.Mai gilt bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 0 bis 50:  voller Präsenzunterricht (d.h. ohne Mindestabstand) für alle Jahrgangsstufen der Grundschule (wie bisher)

von 50 bis 165:  Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen der Grundschule (neu!)

über 165:  Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand nur für Jahrgangsstufe 4; für die Jahrgangsstufen 1-3 findet Distanzunterrichtstatt. 

MITTELSCHULE

Bis zu den Pfingstferien gelten die bisherigen Regelungen unverändert weiter. 

Ab Montag, 7. Juni gilt dann bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 0 bis 165:  Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen (neu!)

über 165:  Wechsel- bzw. Präsenzunterricht nur für Abschlussklassen übrige Jahrgangsstufen: Distanzunterricht

16.04.2021

Da die 7 Tagesinzidenz über 100 ist, dürfen nur die 4. Klassen und die 9. Klasse in den Präsenzunterricht.

Für die Klassen 1- 6 ist eine Notbetreuung eingerichtet.Bitte melden Sie den Bedarf bei der Klassenleitung an.

Die Testpflicht gilt für den Präsenzunterricht und für die Notbetreuung (einschließlich der Mittagsbetreuung).

14.03.2021

Ab Montag, 15. März 2021 besuchen wieder alle unsere Schüler den Unterricht

04.03.2021

Ab Montag, 15. März 2021 gilt Folgendes:

Grundschulen:

  • Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 im jeweiligen Landkreis bzw. in der jeweiligen kreisfreien Stadt findet voller Präsenzunterricht (d. h. auch ohne Mindestabstand) statt.  
  • Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50 bis 100 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand statt.
  • Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 findet Distanzunterricht statt.

Weiterführende Schulen:

  • Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand statt.
  • Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 findet Distanzunterricht statt. Ausgenommen sind die Abschlussklassen aller Schularten: Hier kann weiter Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand durchgeführt werden, sofern die örtliche Kreisverwaltungsbehörde nichts anderes verfügt.

Dabei soll das jeweilige Unterrichtsmodell immer für eine ganze Woche gelten, um die Planbarkeit für die Schulen und Familien zu erhöhen.

19.01.2021

Ab dem 22.02.2021 ist Präsenzunterricht unter Wahrung des Mindestabstandes von 1,5 m möglich, solange die Sieben-Tage-Inzidenz den Wert von 100 unterschreitet. Durch Klassenzimmertausch ist es möglich, den geforderten Abstand in den Klassenzimmern einzuhalten, so dass alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule und der 9. Klasse am Präsenzunterricht teilnehmen können. Die Hygieneregeln und die Maskenpflicht gelten nach wie vor.

Die Mittelschulklassen 5, 6, 7 und 8 befinden sich noch im Distanzunterricht.

07.01. 2021

  • Ab dem 11.01.21 findet kein Präsenzunterricht statt.Genauere Informationen entnehmen Sie dem Schreiben des Kultusministeriums.
  • Eine Notbetreuung wird eingerichtet. Bitte melden Sie den Betreuungsbedarf bei der Klassenleitung Ihres Kindes an.

11.12.2020

Quarantäneverkürzung durch Test  

  • KP1-Personen (Kontaktpersonen Kategorie 1): Wer KP1 ist, wird vom Gesundheitsamt individuell festgelegt. Es wird in aller Regel eine 14 tägige Quarantäne, beginnend vom letzten Kontakt mit dem positiv getesteten Indexpatienten angeordnet. NEU ist, dass die Person sich am 10. Tag durch Testung aus der Quarantäne befreien kann. Die Testung kann per PCR im Testzentrum Tölz erfolgen oder durch Testung per Antigenschnelltest in einer Arztpraxis. Die Person ist mit Bekanntmachung des Testergebnisses  frei, es wird keine Aktion des GA notwendig. In der Praxis muss eine Bestätigung über das negative Testergebnis erstellt werden. Diese Bestätigung muss bei den Kontaktpersonen (wegen etwaiger Entschädigungsansprüchen bzw. Weiterführung der Quarantäne bei Haushaltsangehörigen) an das Gesundheitsamt gefaxt und dann dem Betroffenen ausgehändigt werden.
  • Bei Schülern in einer Kohortenisolation: Hier ist die Freitestung ab dem 5. Tag des Bekanntwerdens der positiven Testung  des Index-Schülers möglich. Hier ist eine Mitteilung an das Gesundheitsamt nicht nötig, es genügt die Aushändigung des negativen Testergebnisses an den Schüler, der dies dann in der Schule vorweisen muss.
  • Das Verlassen der Quarantäne zu einer Testung ist ausdrücklich gestattet.

Ein neuer  Rahmenhygieneplan tritt in Kraft:

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen – Wann muss ein Kind daheim bleiben?

09.12.20

  • Die 8. Klasse ist ab dem 09.12.20 im Wechselunterricht.
  • Der praktische Sportunterricht ist ausgesetzt.
  • Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.km.bayern.de/coronavirus-faq 


07.11.20

  •      3-Stufen-Plan des Rahmenhyieneplans des StMUK mit Empfehlung zum Wechselunterricht wird einstweilen ausgesetzt.
  •      Grundsätzlich findet Präsenzunterricht statt, mit Maskenpflicht für alle Jahrgangsstufen – auch am Platz im Klassenzimmer
  •      Vor dem Hintergrund der Infektionszahlen soll so lange wie möglich Präsenzunterrichts stattfinden.
  •      Unabhängig von einer bestimmten 7-Tages-Inzidenz vor Ort findet kein Wechselunterricht statt.
  •      Sollte es an einer Schule Infektionsgeschehen geben, entscheidet das Gesundheitsamt über das infektiologisch gebotene Vorgehen, z.B. Quarantäne (mit Distanzunterricht). Es gibt keine allgemeinen landkreisspezifischen Maßnahmen

6.10.2020

Aktualisierung des Rahmen-Hygieneplans


10.07. 2020

Was ist zu tun, wenn ein Schüler erkältet ist oder coronaspezifische Erkältungssymptome zeigt?

Die Schule soll bei möglichen Erkrankung an Covid 19 einer Schülerin bzw. eines Schülers folgendermaßen vorgehen:

Bei Auftreten von coronaspezifischen Erkältungssymptomen ist stets die Schulleitung zu informieren. Nach § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchstabe t) IfSG ist der Verdacht einer Erkrankung in Bezug auf die Corona-virus-Krankheit-2019(COVID-19) meldepflichtig.

  • Die minderjährige Schülerin/der minderjährige Schüler ist sofort vor Ort in der Schule bis zur Abholung durch die Erziehungsberechtigten von den Mitschülerinnen und –schülern zu trennen. Die Erziehungsberechtigten müssen auf die Notwendigkeit einer umgehenden ärztlichen Abklärung und häuslichen Isolation hingewiesen werden.
  • Die Schülerin/der Schüler bzw. die Erziehungsberechtigten soll(en) sich anschließend telefonisch mit ihrer Haus-/Kinderarztpraxis in Verbindung setzen oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 kontaktieren. Der Haus-/Kinderarzt bzw. die Haus-/Kinderärztin oder der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bespricht das weitere Vorgehen, z. B. ob eine Testung auf SARS-CoV-2 angezeigt ist.
  • Die betroffene Schülerin bzw. der betroffene Schüler darf erst wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren, wenn eine Bestätigung des Arztes oder des Gesundheitsamtes vorliegt, dass diese Schülerin bzw. dieser Schüler untersucht und ein Verdachtsfall ausgeschlossen wurde.  

 Das Gesundheitsamt trifft ggf. in Absprache mit der Schulleitung die weiteren Maßnahmen (z. B. Ausschluss einzelnerSchülerinnen und Schüler vom Unterricht, Ausschluss eines Klassenverbands vom Unterricht, Information von Erziehungsberechtigten, ggf. Schließung der Schule), die von der Schulleitung umzusetzen sind.

Stand: 09. Juli 2020; gültig für das Schuljahr 2019/2020


30.05.2020

Notbetreuung:

Eine Notfallbetreuung wird weiterhin angeboten. Bitte melden Sie den Bedarf frühzeitig – mindestens zwei Tage vorher – mit Hilfe der Formblätter an.  Alle Formblätter zur Notbetreuung finden Sie unter diesem Link:

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6963/formblaetter-zur-notbetreuung.html

Bei Bedarf schicken wir Sie Ihnen auch zu.

Bitte  beachten Sie, dass der Anmeldeschluss für die Notbetreuung in den Pfingstferien eine Woche vor Ferienbeginn ist. Nachmeldungen können nicht mehr angenommen werden. Die Anmeldung ist jeweils verbindlich.

06.05.2020

Der Ministerrat hat nun folgenden Zeitplan zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts beschlossen, der bis Schuljahresende in drei Schritten vollzogen werden soll:

Am 11. Mai 2020 kehren die 4. Klasse und die 8. Klasse zurück.

Ab dem 18. Mai dürfen schrittweise die Schülerinnen und Schüler der 1. Klasse und der 5. Klasse die Schule besuchen.

Bis Pfingsten wird für die Kinder 2. und 3. Klassen ein pädagogisches Begleit- und Gespräch angeboten.

Am Montag nach den Pfingstferien ist wieder Präsenzunterricht für alle Klassen geplant.

Für alle Klassen gilt, dass sie in zwei Lerngruppen aufgeteilt werden, die dann abwechselnd die Schule besuchen. Kinder, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, müssen jeweils zuhause lernen.

Dies bedeutet aber auch, dass eine Rückkehr zu einem „Normalbetrieb“,
wie wir ihn aus der Zeit vor Corona gewohnt sind, bis auf Weiteres erst einmal nicht möglich sein wird.

All dies ist nur möglich, wenn die Infektionsrate weiter so niedrig bleibt.

27.04. 2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

sicher ist es für Sie im Moment nicht leicht, Beruf mit Familie, Lernen und „Unterricht zuhause“ zu vereinbaren. Diese Ausnahmesituation stellt uns alle vor Herausforderungen, die bislang nicht vorstellbar waren. Wir bemühen uns jedoch täglich, den Schülern ein alterangemessenes Lernangebot zur Verfügung zu stellen. Bitte wenden Sie sich an die entsprechenden Lehrkräfte, wenn Sie oder die Kinder Fragen oder Probleme haben.

Zusätzlich bietet auch an unsere Jugendsozialarbeiterin, Frau Schäfer Beratung an: jas.koenigsdorf@kijuhi.awo-obb.de

Weitere Unterstützungsangebote finden Sie auf der Seite des Landratsamtes Bad Tölz Wolfratshausen: dem Familienkompass. http://www.familienkompass.net/index.php?id=0,1152

Halten Sie durch und bleiben Sie gesund!

24.04.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte der Klassen 1- 6

ich möchte Sie über die Erweiterung der Notfallbetreuung informieren:

Diese richten sich nach den amtlichen Vorgaben des Kultusministeriums und lassen im Moment wenige pädagogische Freiheiten zu. Dennoch sind wir um eine gute Gestaltung bemüht.

Das Betreuungsangebot darf in Anspruch genommen werden, soweit und solange

  • ein Erziehungsberechtigter in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig oder
  • eine Alleinerziehende bzw. ein Alleinerziehendererwerbstätig ist.

Erforderlich bleibt,

  • dass der Erziehungsberechtigte aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung des Kindes gehindert ist und
  • dass das Kind nicht durch eine andere im gemeinsamen Haushalt lebende volljährige Person betreut werden kann
  • keine Krankheitssymptome aufweist,
  • nicht in Kontakt zu einer infizierten Person steht oder seit dem Kontakt mit einer infizierten Person 14 Tage vergangen sind und es keine Krankheitssymptome aufweist, und keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegt.

Eine Notfallbetreuung bis 16 Uhr steht nur für solche Schülerinnen und Schüler zur Verfügung,

  • welche regelmäßig an der Mittagsbetreuung teilnehmen und/oder
  • deren Erziehungsberechtigte in einem Beruf der kritischen Infrastruktur tätig sind.

Bitte melden sie den Bedarf rechtzeitig bei den jeweiligen Klassenleitungen an, damit wir die entsprechenden Vorbereitungen treffen können. Geben Sie auch immer die Tage und die Zeit/Dauer an. Zudem ist es notwendig folgendes Formblatt auszufüllen und unterschrieben an die Schule zu schicken.


Verhaltensplan der Grund- und Mittelschule Königsdorf zur Minimierung von Infektionsrisiken bei der Notfallbetreuung

damit die Infektionsgefahren weitestgehend minimiert werden, ist es notwendig, dass sich alle im Haus befindlichen Personen an Regeln halten. Nur wenn sich alle an diese Regeln halten, wird auch jeder Einzelne geschützt!

Da die Betreuung an der Schule stattfindet, müssen auch die selben Hygiene – Regeln gelten, an sich die auch die Abschlussklassen halten müssen.

Folgende allgemeine Regeln gelten daher :

  • regelmäßiges Händewaschen (Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sek.)
  • Abstandhalten (mindestens 1,5 m)
  • Einhaltung der Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in einTaschentuch)
  • kein Körperkontakt
  • beim Verlassen des Sitzplatzes bitte immer die Maske aufsetzen
  • Die Maske möglichst wenig mit den Händen berühren
  • Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund
  • Eintreffen und Verlassen des Schulgebäudes unter Wahrung des Abstandsgebotes
  • bei (coronaspezifischen) Krankheitszeichen z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns, Hals- und Gliederschmerzen, Übelkeit/Erbrechen/Durchfall, wenn man sich krank fühlt oder das Gefühl hat, krank zu werden unbedingt zu Hause bleiben und sofort an der Schule melden.
  • nur in den notwendigen und vorgegebenen Bereichen im Schulhaus aufhalten.
  • Die PCs im Schulhaus dürfen nur unter Anleitung der Lehrkraft genutzt werden. Diese müssen danach desinfiziert werden.

 Folgende Regeln gelten für die Notfallbetreuung:

  • Gruppenstärke sollte möglichst gering sein
  • Schüler sitzen an Einzeltischen
  • Kinder bearbeiten ihre Lernaufgaben (mit 1,5m Abstand)
  • Vermeidung von Raumwechseln
  • Räume regelmäßig gut Lüften (min. 5. Minutennach jeder Schulstunde)
  • keine gemeinsam genutzten Gegenstände, d.h. auch keine gemeinsamen Spielgeräte
  • keine Gruppenspiele
  • Toilettengang nur einzeln und Einhaltung der Hygienemaßnahmen (insb. Hände gründlich mit Seife waschen, nur eine Person im Raum)
  • Am Ende des Tages bleiben die Stühle unten, damit ersichtlich ist, welcher Tisch gereinigt werden muss.
  • Der Sportplatz, Spielplatz und die Turnhalle dürfen derzeit leider nicht genutzt werden.

Wer diese Regeln bewusst/absichtlich verletzt, verliert sein Recht, sich im Schulhaus aufzuhalten.

Empfehlungen:

  • Bitte geben Sie Ihrem Kind eine ausreichende/gesunde Brotzeit mit.
  • Ihr Kind sollte seine Lernmaterialien dabeihaben, außerdem Bücher, Spiele, Malhefte, Mal- und Bastelsachen….

gez. Königsdorf, 24.04.2020 – J. Rupp, M. Zwick